Themenmagazin No. 5: Wasserwege auf der Schwäbischen Alb

Themenmagazin No. 5: Wasserwege auf der Alb

Stückpreis: 4,00 EUR
(inkl. 5,00 0% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Themenmagazin No. 5 – Wasserwege auf der Schwäbischen Alb

Schwerpunkt der fünften Themenausgabe ist ein 17-seitiger Rundblick auf das Lebensmittel Wasser.

 

Themenbeschreibung

Themenmagazin No. 5 – Wasserwege auf der Schwäbischen Alb

01_05_ inhalt_magazin.qxd

In einer Reihe von Themenausgaben nähert sich das Sphäre-Magazin der Faszination Schwäbische Alb aus unterschiedlichen Richtungen.

Schwerpunkt der fünften Themenausgabe wird ein 17-seitiger Rundblick auf das Lebensmittel Wasser sein. Sphäre verfolgt die Strömungen im Fluss der Zeit durch die Erdgeschichte hinauf in die Wolken, dann wieder hinunter zu den Quellen der Schwäbischen Alb. Das Gebirge entstand aus dem Jura-Meer, Kalktuffbänke wuchsen dank wundersamer chemischer Prozesse. Wasser als Indikator des Wohlstands erleichterte erst vor 150 Jahren das harte Dorfleben. Sphäre skizziert die Geschichte der Albwasserversorgung. Die Redaktion motiviert aber auch zu Wanderungen entlang der schönsten Trockentäler und Flüsse. Warum gefriert Wasser nicht am Grund der Dorfhülen? Wo ist der Seeburger See abgeblieben? Kuriositäten rund um das Thema Wasser sind in diesem Sphäre-Spezial ebenso geboten, wie ein Ratgeber über vergnüglichen oder erholsamen Badespass.

  • Meeresrauschen     Die Alb im Fluss der Zeit
  • Wasserkreislauf     Ein Stück Himmel auf Erden
  • Quellen    Wasser aus dem Nichts
  • Leben    Fluss die Alb hinauf
  • Kurios    See ohne Wasser
  • Wandern  Wasserwege entdecken
  • Badespaß  Sprung ins kalte Nass
  • Donau   Europa-Express
  • H20   Anaomalie sichert Leben

 

– Nationale Landschaft: Naturpark Tiroler Lech – Europas letzter Wildfluss bleibt ungezähmt
Ein Stoff aus dem Träume sind. Die Wannenspitze thront auf 2363 Meter Meereshöhe über dem wilden Lech. 
Hier wanderte schon Anna, alias Geierwally, vor 160 Jahren – lange bevor das Rendezvous der Lechtalerin mit dem Adlernest den Stoff für zwei Bücher und fünf Verfilmungen lieferte.  
Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb ist jung. Daher bereist das SPHÄRE-Magazin in loser Folge etablierte Reservate und Nationale Landschaften.
 
– GPS-Tour: Filsursprung 
Eine der idyllischsten Quellen als Ausgangspunkt bietet nicht nur Wanderspaß zu nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten wie Ruine Reußenstein oder die Schertelshöhle bei Westerheim. Nein, hier kann man auch baden, entweder in der jungen Fils oder im Waldbad abgeschieden tief in der Alb bei Wiesensteig.
– Geschichte: Europaprojekt Donau
Europas zweitgrößter Fluss schreibt Geschichte. Auf 2845 Kilometern formte dieser Fluß nicht nur das topographische Schicksal der Schwäbischen Alb. Stichworte: Donauversinkung, Donaudurchbruch – demutsvoll neigt sich das Schwabengebirge gleich einem schräg abfallenden Dach zu den Ufern dieses Europaflusses hin. Mit den Wassern der Alb trieben aber auch tausende Schwaben im 18. Jahrhundert in sogenannten Ulmer Schachteln in eine neue Zukunft. Wirtschaftsflüchtlinge oder Eroberer? Es gab kein Weg zurück. Denn die motorlosen Einweg-Schiffe ab Ulm Donau-abwärts wurden am Ziel zerlegt.
 
 
– Umwelt: Wasser ist Leben – Leben ist endlich
2500 Liter Wasser stecken in einem Fast-Food-Burger. Kein Problem! Falsch gedacht. Zwar bedeckt Wasser 71 Prozent der Erdoberfläche. Doch davon existieren nur drei Prozent als Süßwasser, das meiste jedoch an Polen zu Eis gefroren. Derzeit leben 768 Millionen Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser.
 
Auch auf der Alb war noch vor 150 Jahren gutes Trinkwasser Mangelware. Heute geht´s den Älblern gut – besser als den Flachländern in Nord- und Ostdeutschland, deren Grundwasser bedenklich hohe Nitratbelastung aufweist. Doch auch auf dem Schwabengebirge wird zunehmend Gülle geduscht, um den in der wachsenden Zahl neuer Mastställe und Biogasanlagen anfallenden Mist und Gärreste zu entsorgen.

 

Die Kommentare sind geschlossen.